Ford Focus RS MK2 Indianapolisblau Mét. - Zuckerguss!

Ford Focus RS MK2

von Rene

am
Ford Focus RS MK2

FORD FOCUS RS MK2 - INDIANAPOLISBLAU MÉT. - // Zuckerguss!

Fahrzeugdaten:

  • Ford Focus RS MK2
  • Performance Blue / Indianapolisblau Mét.
  • Baujahr 2010
  • ca. 70‘000

Verwendete Produkte:

  • Red Summer Car Shampoo ( Sonax )
  • Green Star Universalreiniger ( Koch Chemie )
  • Buffing Pad Cleaner ( Chemical Guys )
  • P-40 Quick Detailer ( Chemical Guys )
  • Paint Cleanser ( Definitive Wax )
  • Ostendo Glaze ( Definitive Wax )
  • Citrus Bling ( Valet PRO )
  • PH Neutral Snow Foam ( Valet PRO )
  • Dragon’s Breath Flugrostentferner ( Valet PRO)
  • Endurance Tire Gel ( Meguiar’s )
  • Glass Cleaner ( Meguiar’s )
  • Tar, Q2M ( Gyeon )
  • Towel Wash ( Gyeon )
  • PF2500 ( Menzerna )
  • Grundlackreiniger ( Waxoyl )
  • Felgenreiniger Evo Tec ( Nigrin )

Hilfsmittel:

  • Wave 500 ( Lupus )
  • Super Plush 530 ( Lupus )
  • Double Soft Touch 900 ( Lupus )
  • Basic Wash Mitt ( Lupus )
  • Polish Wipe ( Gyeon )
  • Soft Wipe ( Gyeon )
  • Bald Wipe ( Gyeon )
  • Soft Dryer ( Gyeon )
  • Super Plush Gold ( Cobra )
  • Super Plush Gold Junior ( Cobra )
  • Super Plush Deluxe ( Cobra )
  • Storm S3000 ( Liquid Elements )
  • Polishflex PE 14-2 150 Rotationspolierer ( Flex )
  • Stützteller, Perfect-It 3 ( 3M )
  • Stützteller, Tall Boy Mount ( Dodo Juice )
  • Wax Mate Applicator ( Auto Finesse )
  • Grit Guard Wash Bucket System ( Chemical Guys )
  • Hex Logic Yellow Cuttin Pad’s ( Chemical Guys )
  • Hex Logic Orange Medium Heavy Cutting Pad’s ( Chemical Guys )
  • Hex Logic Green Heavy Polishing Pad’s ( Chemical Guys )
  • CCS Cutting Pad‘s ( Lake Country )
  • Polierschwamm, mittel ( Rotweiss )
  • Schleifblock ( Kovax )
  • 2000er Trockenschleifmittel ( Kovax )
  • 3000er Trockenschleifmittel ( Kovax )
  • Yellow Medium Reinigungsknete ( Valet PRO )
  • Large Sash Brushes ( Valet PRO )
  • Daytona Speedmaster High End Felgenbürste ( EZ Detail )
  • Daytona Speedmaster High End Mini Felgenbürste ( EZ Detail )
  • Hochdruckreiniger
  • Isoprophanol
  • Zahnstocher
  • Handschuhe
  • Baustrahler
  • Klebeband
  • Q-Tips

Einleitung:

Wieder mal war ein Ford Focus RS MK2 zu Gast. Bei diesem Exemplar handelt es sich um einen der wohl bekanntesten, schnellsten und nach dieser Fahrzeugaufbereitung auch schönsten, RS MK2’s der Schweiz. Wer schon länger Glossboss verfolgt, sich immer und immer wieder die Pflegeberichte reinschiebt, der kennt eventuell den Bericht über den legendären Ford Escort RS – Cosworth Edition.

Es handelt sich um denselben Besitzer. :) Bald habe ich den kompletten Fuhrpark dieser Person durch. Ein besonderes Schmuckstück fehlt noch. Doch was nicht ist, kann ja noch werden. :)

Nun aber möchte ich meine Arbeit über den in Indianapolisblau Mét. lackierten Giftzwerg präsentieren.

Wie oben soeben geschrieben, haben wir hier die Ausführung in blau. Fachmännisch nennt sich diese Farbe „Performance Blue“, oder aber auch „Indianapolisblau Mét.“. Ebenfalls gibt es den Ford Focus RS MK2 in „Frozenwhite Uni.“ und dem knalligen „Ultimate green“. Als ich mir meinen damals zulegte, kam eigentlich nur das Grün in Frage. Gut, Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich.

Nachdem der Besitzer zusammen mit einem Freund den Wagen vorbei gebracht hatte, wurde die Ausgangslage gleich festgehalten.

Der ausschliesslich als Dreitürer lieferbare Ford Focus RS MK2 unterscheidet sich mit deutlicher Hingucker-Optik von seinen zivilen Brüdern. Unter den Kotflügeln ist eine üppige 20-Zoll-Bereifung, statt der üblichen 19-Zoll-Geschichte anzutreffen.

Ab Werk kommt der Wagen in 235/35 daher gerollt. Für den Alltag fährt der Besitzer die 20“ Kombination. Auf der Rennstrecke wird der Hobel dann mit der Serienbereifung gefahren.

Ein perfektes Produkt in Sachen Felgen: Das BBS Rad. Nicht umsonst „überleben“ BBS Räder einen Fahrzeugwechsel und begleiten so manche Leute über viele Jahre hinweg.

Hier handelt es sich um die „BBS-CH R“ Felge. Hinter den Felgen verstecken sich Tarox Bremsscheiben inklusive Bremsbeläge an Vorder-/ und Hinterachse.

„Viel Platz ist da nicht mehr“. :)

Dank einem Gewindefahrwerk Variante 3 von KW, kommt die Karosserie dem Boden schon sehr nahe.

Der hintere Diffusor ist mehr als Krawalloptik.

Hier gibt eine Rennsportabgasanlage von Mongoose, durchgehend in 3 Zoll ab Turbo, den Ton an. An ein Aufpolieren der Endröhren zu denken, macht hier leider keinen Sinn mehr.

Die „Fritten-Theke“. :)

Der Fahrdynamik mag der grosse Spoiler und der Diffusor zwar zuträglich sein, aber das Halbstarken-Outfit bleibt natürlich Geschmackssache. Funktionale Nachteile hat die Gestaltung nicht.

Verschmutzungen im normalen Bereich. Bei der Inspektion sind keine grossartigen Defekte aufgefallen. Unter dem Licht sah es dann später etwas anders aus. Immer wieder traten kleine, unschöne Stellen hervor.

Serienmässig stemmt der RS MK2 gute 440 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Die Leistung wuchs vom Vorgänger von 225 auf 305 PS. Dank eines grösseren Ansaug-Kits, einem Ladeluftkühler von Pro Alloy, einem Wasserkühler ebenfalls von Pro Alloy, grösseren Einspritzdüsen, einem Chip-Tuning und weiteren Umbauten, schafft es dieser Wagen auf nette 420 PS und knappen 600 NM. Für die Güte der Motorabstimmung spricht, wie gierig der RS am Gas hängt. „Von wegen Turbo-Gedenksekunde“! Hier ist alles fein abgestimmt und läuft einwandfrei. Zumindest aus Sicht echter Autoenthusiasten gehört dieser Focus akustisch zum allerfeinsten. Der 5-Zylinder komponiert dank seiner 3-Zoll-AGA eine stimmige Symphonie aus Auspuff, Wastegate und Ansauggeräusche.

Etwas Aussergewöhnliches gab es dann doch noch festzuhalten. Gegen Ende der Inspektion fand ich hier und da leichte Teerrückstände. „Wohl kurz zuvor noch auf der Rennstrecke gewesen“. :)

Die eigentliche Arbeit begann dann wie immer mit der Felgen-/Rad-/ und Radhausschalenwäsche.

Ein wenig Red Summer Car Shampoo von Sonax im Eimer, Green Star Universalreiniger von Koch Chemie für die Reifen und Radhausschalen und Dragon’s Breath Flugrostentferner von Valet PRO zusammen dem Evo Tec Reiniger von Nigrin für die Felgen. Diverse Bürsten und Pinsel wurden im Eimer eingelegt.

Alles wurde satt eingesprüht und dann verarbeitet.

Wenn es um einen Felgenreiniger geht, sollte grossen Wert auf die Reinigungswirkung gelegt werden. Oft gibt es grosse Unterschiede. Der Evo Tec Felgenreiniger von Nigrin leistet wunderbare Arbeit direkt nach dem Auftrag, ohne mechanische Nachhilfe. Bei leichten und mittleren Verschmutzungen, wie es hier anzutreffen war, würde quasi nach dem Auftrag und der Einwirkzeit, ein Abdampfen mit dem Hochdruckreiniger schon reichen. Die Verarbeitung mit dem Pinsel und verschiedenen Bürsten macht aber gerade auf schwarzen Felgen deswegen Sinn, da der Schmutz auf dunklen Materialien nicht deutlich erkennbar ist. Ebenfalls lässt sich Bildmaterial / Anschauungsmaterial besser festhalten. :)

Also nochmal: Auf leichten und mittleren Verschmutzungen kann der Evo Tec Felgenreiniger von Nigrin aufgesprüht, eingewirkt, und abgedampft werden.

Nach der Felgen-/Rad-/ und Radhausschalenarbeit ging es weiter mit der Grundwäsche. Es folgte die traditionelle Schaumparty.

„Waffen laden..“

..“ und Schaum Marsch“!

Je nach Anwendung und Schmutzgrad sollte cirka 25-50ml Snow Foam in einen 1-Liter Behälter der Schaumlanze gegeben werden. Wer extra Schaum erzeugen möchte, kann auch gerne normales Autoshampoo der Mischung beigeben. Wichtig hierbei, eine Überdosierung sollte vermieden werden, da sonst (wenn vorhanden) die Wachsschicht angegriffen werden kann. Bei dieser Arbeit spielte es natürlich keine Rolle.

Eindeutig bessere Erfahrungen habe ich gemacht, wenn statt kaltes, warmes Wasser in den Behälter gegeben wird. Die Schaumwirkung ist meiner Meinung nach besser.

Hier kam der bekannte PH Neutral Snow Foam von Valet PRO zum Einsatz. Ein wirklich hervorragendes Produkt. Der Schmutz wird leicht angehoben und kann später mit dem Hochdruckreiniger einfach abespühlt werden.

Nach der Einwirkzeit sollte der Schaum gründlich vom Lack gespült werden.

Ist die Vorwäsche absolviert, kann die 2-Eimer-Wäsche beginnen.

Was zu einer gründlichen Wäsche alles dazu gehört und wie diese abzulaufen hat, kann hier: https://glossboss.de/allgemein/die-grundausstattung-fuer-die-optimale-fahrzeugwaesche/ und hier: https://glossboss.de/tipps-tricks/die-7-grundregeln-fuer-die-optimale-fahrzeugwaesche/ nachgelesen werden.

In die Fahrzeugwäsche mit integriert wurde die Teerbeseitigung. Hierfür gab es das Tar, Q2M von Gyeon.

Das Fahrzeug wurde nach einer erneuten Dusche mit Mikrofaser-Tüchern getrocknet.

„Leder war gestern“. Wer seinem Auto nur Gutes tun will, sollte sich solche Mikrofaser-Tücher zulegen. Egal was an einem Auto zu pflegen ist, für jeden Bereich gibt es das passende Mikrofasertuch.

Um den Lack wieder auf Vordermann zu bringen, beschloss ich eine 2-stufige Defektkorrektor zu absolvieren. Bevor mit dieser begonnen wurde, wurden sämtliche Bereiche ordnungsgemäss abgeklebt. Denn gerade beim Polieren, egal ob per Hand- oder mit der Maschine, besteht am Auto die Gefahr, dass man mit der Politur an Stellen vorbeistreift, die man besser nicht berühren sollte. Sämtliche Türgummis oder Kunststoffumrandungen sollten abgeklebt werden. Hier empfiehlt sich Abklebeband von 3M. Dieses gibt es in verschiedenen Breiten. Ist eine gewisse Vorarbeit geleistet worden, kann die eigentliche Arbeit, nämlich die maschinelle ( in diesem Fall ) Polierarbeit begonnen werden.

Für den Ford Focus RS MK2 wurde die PF2500 Polierpaste von Menzerna und der Grundlackreiniger von Waxoyl gewählt. Zwischen Hex Logic Yellow Cuttin Pad’s, Hex Logic Orange Medium Heavy Cutting Pad’s und Hex Logic Green Heavy Polishing Pad’s von Chemical Guys wurde mit nur 3 Kreuzstrichen auf dem Polishflex PE 14-2 150 Rotationspolierer von Flex für strahlenden Glanz gesorgt.

Folgende Bilder sprechen für sich..

Das geniale an der PF2500 Polierpaste von Menzerna ist, dass oftmals keine Nacharbeit nötig ist. Mit der richtigen Technik können sehr gute Ergebnisse erreicht werden. Bei einem doch eher weichen Ford-Lack ist diese Paste immer gerne gesehen.

„Vorher blau-grau, nachher nur noch blau“!

An einer Stelle musste zum Kovax Trockenschleiffsystem gegriffen werden.

Hier sieht man den Übeltäter:

Eine nicht ganz so günstige Stelle um mit Schleifpapier zu arbeiten. Zu sehen ist hier eine bereits ausgebesserte Stelle. Allerdings in einem sehr schwachem Format. Ein circa 12 Zentimeter langer Kratzer muss sich hier wohl unter der bereits nachgetupften Stelle befinden. In der Regel bessere ich nur Stellen aus, bei denen ich die komplette Vorarbeit selbst machen kann. Hier ist es jetzt schwer zu erkennen, wie tief der wirkliche Kratzer war / ist und wie lange die Arbeit schon her ist. Dennoch wollte ich ein absolut lupenreines Ergebnis zum Schluss abliefern und habe mich selbstverständlich nicht hinter dieser Arbeit versteck.

Fehlstellen im Lack beseitigen, sind im Grunde ganz einfach. Denn, man sieht was man schleift. Von daher ist es sehr effizient. Durch diese einzigartigen Schleifmittel von Kovax kann trocken sehr gleichmässig von Körnung 2000 über 2500 bis zur Körnung 3000 geschliffen werden. Die Stelle wurde mit einer 2000er Körnung vorgeschliffen, anschliessend mit einer 3000er Körnung nachgeschliffen.

Dann kann poliert werden. Mit kleinen Spot-Pads können gute Ergebnisse erzielt werden.

„So stelle ich mir ein fachmännisches „Smart-Repair“ vor.

Weiter mit der Defektkorrektur..

10 Stunden dauerte die Polierarbeit. Anschliessend folgte bereits die Vorbereitung um den Lack später ordnungsgemäss zu konservieren.

Mit der Storm S3000 von Liquid Elements, Hex Logic Green Heavy Polishing Pad’s von Chemical Guys und dem fantastischen Paint Cleanser von Definitive Wax wurde der Lack geglättet und auf das anschliessende Wachs vorbereitet.

Da der Wagen nur wenige Tage an einer Ausstellung ausgestellt wird, muss logischerweise ein Vorreiniger gefahren werden. Es musste knallen, und das so richtig!

Dieser leicht abrasive Vorreiniger riecht leicht chemisch, was schon das einzigste negative an ihm ist. Er funktioniert ansonsten wunderbar. Mit einer Exzenter-Maschine leistet er gute Arbeit und kann ganz gemütlich auf mittlerer Stufe gefahren werden.

Als Zuckerguss bekam der Focus das Ostendo Glaze Wachs von Defintive Wax in zwei Schichten. Nach allen weiteren, kleinen Arbeiten, ging es dann irgendwann mal nach draussen um die Abschlussbilder festzuhalten.

„FInito'.

Fazit:

Ein weiterer Focus RS MK2 auf schweizer Strassen, der mit anständigem Lackbild seine Runden dreht. Dem Besitzer hat die Arbeit sehr gefallen und konnte sein Lachen und seine Freude nicht verstecken. Investiert wurden in den Ford Focus RS MK2 ganze 16 Stunden. Ein paar Tage später ging es dann mit dem Wagen an das grösste Ford-Treffen in der Schweiz. Abgeräumt hat er leider nichts, dennoch stand er genau so perfekt da, wie auch ein paar weitere, von mir aufbereitete Ford’s. Ich bedanke mich auf diesem Wege nochmals und bin gespannt, wann mit dem letzten Auto aus diesem Fuhrpark der Sack vollgemacht werden kann. :)

Gruss, René / R.B. Detailing - Autopflege bis ins kleinste Detail!

R.B.Detailing - Autopflege bis ins kleinste Detail!

Copyright © 2022 GLOSSBOSS. Mit gemacht.