Waschanlage vermeiden oder doch nicht?

Waschanlage vermeiden

von Marvin Mieth

am
Waschanlage vermeiden

Was soll denn jetzt dieses oder doch nicht? Waschanlagen sind doch Grundsätzlich tabu, oder?

Nein. Ein ganz klares nein von mir. Ich betreibe die ambitionierte Autopflege seit 2008, gewerblich seit 2010 und habe somit schon einige konstellationen kennengelernt.

Der Vielwäscher fährt am liebsten jeden Freitag nach Feierabend in die Waschanlage, der normalo fährt je nach Bedarf durch die Waschanlage, der Profi-Handwäscher: "du brauchst mir garnix erklären, ich wasche schon seit 30 Jahren so mein Auto" und noch viele weitere...

Von diesen drei Beispielen ist der, der jede Woche durch die Waschanlage fährt am schlimmsten?! NEIN!

Sicherlich bist du nun erstmal verwundert. Du denkst die Waschanlage ist doch das schlimmste was man einen Lack antun kann. Die dreckigen, harten Borsten machen doch Kratzer im Lack. Swirls sind nahezu unvermeidbar. Das stimmt so teilweise.

Noch schlimmer ist der Profi-Handwäscher, der seit 30 Jahren (oder länger) so wäscht und er deswegen als Waschgott gilt. 6Liter Eimer mit Spüli, Universalschwamm (Felgen, Lack, Auspuff etc) und jede menge Ehrgeiz beim Waschen - die Teerstippen kriegt man schließlich auch mit genügeng Druck weg ;)

DAS ist die schlimmste Art zu Waschen! Die Swirls von der Waschanlage sind zu den Kratzern die diese Waschgruppe in den Lack zaubert äußerst harmlos. Jedes mal wenn ich einen Kunde bei mir habe, frage ich nach den Waschgewohnheiten. Und jedes mal freue ich mich, wenn dieser sagt: jeden Freitag durch die Waschanlage! Der Lack sieht auf den ersten blick absolut katastrophal aus. Swirls wo das Auge hinschaut:

Swirls von der Waschanlage

Das gute an der Sache ist, die Swirls sind alle relativ gleich stark und nicht besonders tief im Lack. Nur durch die Menge an feinen Kratzern kriegen wir das grauen. Diese zu entfernen ist allerdings fast immer ein Kinderspiel, da man den Lack großflächig mit milden Mitteln bearbeiten kann und nicht besonders viel Klarlack abtragen muss (davon haben wir nämlich nicht unendlich viel)

Habe ich allerdings ein Fahrzeug zum Polieren da, welches seit Monaten/Jahren falsch mit der Hand gewaschen wurde, hält sich die freude in grenzen. Der Lack ist hier und da mit richtig tiefen Kratzern übersäht. Und das macht das Polieren nicht grade einfach. Jeden Kratzer einzeln zu isolieren und zu polieren macht natürlich keinen sinn. Also muss eine große Fläche mit sehr starken Poliermitteln bearbeitet werden. Natürlich geht dann auch hier Schichtdicke flöten, wo es garnicht sein müsste. Hier wird also immer zuviel Klarlack abgetragen.

Tiefe Kratzer durch falsche Handwäsche

Also ganz klar, wir Hobbypfleger betreiben weiterhin unsere Handwäsche mit 2 Eimer, ein ordentliches Shampoo und ein weiches Mikrofasertrockentuch. Unseren Freunden und Bekannten werden wir nicht ein Waschsystem aufzwingen, welches sie nach einer Wäsche sowieso nicht mehr anwenden, sondern wieder zu den alten Gewohnheiten zurückkehren, da es ihnen zu aufwendig ist etc. Denen sagen wir: fahr ruhig durch die Waschanlage...

Viel zu oft musste ich leider erleben wie einst motivierte Hobbypfleger sich an die Regeln hielten um dann wieder mit den Argument "Zeitdruck", geschlampt haben.

Marvin

Über Marvin Mieth

Marvin Mieth betreibt die Fahrzeugpflege seit 2008 und bietet professionelle Aufbereitungen seit 2010 in 46284 Dorsten gewerblich an. Als Gründer von glossboss.de gibt er Anfängern sowie Fortgeschrittenen und Profis Tipps und Tricks und blogt über allgemeine Themen der Autopflege. Momentan legt Marvin den Fokus auf Videoproduktionen auf dem YouTube Kanal von GLOSSBOSS und dem Pflegemittelshop GLOSSBOSS-Shop.de
Copyright © 2022 GLOSSBOSS. Mit gemacht.